Sie haben einen Adblocker aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen um das System problemlos nutzen zu können.

Partner-Bedingungen für Affiliate-Programme von DHL


  1. Geltungsbereich
    1. Unter der Domain Partner.DHL.de ermöglicht DHL registrierten Geschäftspartnern (nachfolgend Partner) die Teilnahme an seinem Affiliate-Programm. Im Rahmen dieses Affiliate-Programmes erbringt der Partner Media-Dienstleistungen zur Unterstützung des Vertriebs von Waren und Dienstleistungen von DHL über das Internet. Die Registrierung in dem Affiliate-Programm und dessen Nutzung erfolgt für den Partner unentgeltlich.
    2. Sämtlichen Lieferungen, Leistungen und Vereinbarungen zwischen DHL und dem Partner liegen ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen zu Grunde. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Partners sind unwirksam, es sei denn, die Parteien vereinbaren ausdrücklich deren Geltung. Soweit der Partner unter Hinweis auf seine eigenen Geschäftsbedingungen die Geltung dieser Bedingungen bestätigt, wird der Geltung seiner Bedingungen hiermit ausdrücklich widersprochen.
  2. Definitionen
    1. Zum besseren Verständnis der nachfolgenden Bedingungen werden die folgenden Begriffe wie folgt definiert:
    2. Account: Der nach der Registrierung durch den Partner gemäß dessen vollständiger und inhaltlich zutreffender Angabe der Registrierungsdaten erlangte rechtmäßige Zugang zum Affiliate-Programm von DHL.
    3. Gültige Transaktion: Eine Transaktion ist gültig, wenn ein User durch Anklicken eines Hyperlinks auf der Website des Partners freiwillig und bewusst eine bestimmte definierte Aktion (qualifizierte Aktion) ausführt. Wiederholtes bzw. in kurzer Zeit aufeinander folgendes Anklicken desselben Users – auch auf verschiedene Hyperlinks – wird nur einmalig gezählt. Gültige Transaktionen werden durch das System von DHL protokolliert und verifiziert.
    4. Hyperlink: Ein durch DHL zur Nutzung durch die Partner bereitgestellter, als solcher durch den Partner inhaltlich und äußerlich auf seiner Website kenntlich gemachter Verweis auf die Website DHL.de (bzw. packstation.de / paket.de), der vom Partner in ausschließlich dieser unveränderten Form verwendet wird.
    5. User: jede natürliche Person, welche die Website von DHL bzw. des Partners freiwillig und wissentlich, d.h. ohne Zwang oder Täuschung, aufruft, ohne hierfür vom Partner oder von dritter Seite eine Vergütung - außer im Rahmen eines Bonussystems von DHL selbst - zu erhalten.
    6. Website (des Partners): Website ist das in deutscher Sprache verfasste Internet-Angebot des Partners unter der im Account angegebenen und angemeldeten (Haupt-) Domain mit den von DHL geprüften Inhalten oder eine andere Domain oder eine Unterseite, wenn sie dieser Haupt-Domain im Account zugeordnet worden und inhaltlich identisch ist.
  3. Vertragsgegenstand
    1. Gegenstand dieser Bedingungen ist die Teilnahme des Partners am Affiliate-Programm von DHL. Das Affiliate-Programm ermöglicht den Partnern die Schaltung von elektronischer DHL (bzw. packstation.de / paket.de), -Werbung, z.B. Banner oder Produktempfehlungen, auf einem Online-Werbeträger des Partners.
    2. Mittels Werbung verweist der Partner von seinem Online-Werbeträger (Internetseite oder E-Mail) auf die Internetseite DHL.de (bzw. packstation.de / paket.de). Über einen HTML-Hyperlink gelangen die Besucher der Webseite des Partners zu DHL.de (bzw. packstation.de / paket.de).
    3. Formate und Gestaltungsrichtlinien der Werbung werden alleine durch DHL festgelegt. Die Einbindung in den Online-Werbeträger obliegt ausschließlich dem Partner.
  4. Teilnahme
    1. Um an dem Affiliate-Programm von DHL teilnehmen zu können, bewirbt sich der Partner unter Angabe der von ihm betriebenen Werbefläche(n) über das entsprechende DHL-Portal. Dabei werden die Eigenschaften der Werbefläche mit den Voraussetzungen des Affiliate-Programms verglichen. Entspricht die bei der Bewerbung angegebene Werbefläche nicht der tatsächlich verwendeten Werbefläche, ist DHL berechtigt, das Partner-Konto unverzüglich zu sperren.
    2. DHL ist berechtigt, die Bewerbung des Partners ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Ein Anspruch des sich bewerbenden Partners auf Teilnahme an dem Affiliate-Programm ist ausdrücklich ausgeschlossen.
    3. Im Rahmen der Bewerbung bei dem Affiliate-Programm von DHL akzeptiert der Partner etwaige zusätzliche, programmspezifische Teilnahmebedingungen, die im Rahmen des Bewerbungsprozesses angezeigt werden. Diese werden durch Registrierung des Partners Bestandteil des Vertrags mit DHL.
    4. Bewerben können sich ausschließlich juristische Personen oder natürliche Personen, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben. Jeder sich bewerbende Partner muss zudem über ein Bankkonto verfügen.
    5. Mit dem vollständigen Ausfüllen des Bewerbungsformulars einschließlich dem Akzeptieren dieser Bedingungen gibt der Partner ein Angebot zum Abschluss des Vertrages über die Teilnahme am Affiliate-Programm von DHL mit dem Inhalt dieser Bedingungen ab. DHL nimmt das Angebot an, indem DHL oder ein durch DHL beauftragter Dritter dem Partner eine Bestätigungsmail zusendet. Im Fall der Ablehnung der Bewerbung durch DHL werden die mit dem Bewerbungsformular übermittelten Daten unverzüglich gelöscht.
    6. Sobald der Partner die Bestätigungs-E-Mail erhalten hat, ist er im Affiliate-Programm registriert und kann das Programm erstmals vollständig nutzen. In dem Bereich für registrierte Mitglieder können sämtliche persönliche Angaben und Informationen überprüft, geändert und die Teilnahme am Affiliate-Programm von DHL insgesamt beendet werden.
    7. Eine Übertragung der Registrierung auf Dritte ohne vorherige schriftliche Zustimmung von DHL ist ausgeschlossen.
    8. Betreibt der sich bewerbende Partner ein Netzwerk mit Sub-Partnern, steht er mit seiner Registrierung dafür ein, diese Bedingungen gegenüber seinen Sub-Partnern zu kommunizieren und deren Einhaltung zu überwachen und durchzusetzen. Dessen ungeachtet haftet er für das Verhalten seiner Sub-Partner.
  5. Verpflichtungen des Partners
    1. Der Partner ist verpflichtet, seine im Rahmen der Registrierung angemeldete Internetseite im Hinblick auf die Werbemassnahmen stets aktuell zu halten und ordnungsgemäß zu pflegen. Der Partner ist für alle Inhalte seiner Internetseite selbst verantwortlich.
    2. Der Partner steht dafür ein, keine Inhalte bereitzustellen, die gegen die guten Sitten und geltende Gesetze verstoßen. Dazu zählen insbesondere Darstellung von Gewalt, sexuell anzügliche Abbildungen sowie diskriminierende, beleidigende oder verleumderische Aussagen hinsichtlich Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Neigung oder Alter.
    3. Der Partner trägt dafür Sorge, dass durch seine Internetseite keine Rechte Dritter, insbesondere Patent-, Urheber-, Marken- und andere gewerbliche Schutzrechte, verletzt werden. Internetseiten des Partners dürfen zudem keine Verwechslungsgefahr mit Internetseiten von DHL hervorrufen. Insbesondere ist es dem Partner untersagt, eine Domain zu registrieren und/oder zu betreiben, in denen die Begriffe „DHL“ oder „DHL.de“ identisch oder verwechslungsfähig integriert sind.
    4. Der Partner verpflichtet sich, die ihm zur Verfügung gestellte Werbung von DHL absprache- und ordnungsgemäß in seine Internetseite zu integrieren. Der bereitgestellte HTML-Quelltext darf nicht vom Partner verändert werden. Der Partner hat sicherzustellen, dass auf seiner Werbefläche integrierte elektronische Werbung von DHL stets aktuell ist und verpflichtet sich, elektronische Werbung von DHL auf deren Aufforderung unverzüglich von seiner Internetseite bzw. seinen Internetseiten zu entfernen.
    5. Sofern zwischen den Parteien schriftlich nicht anders vereinbart, sichert der Partner zu, bei dem zu vermittelnden Kunden Cookies erst dann zu setzen, wenn und soweit ein offizielles Werbemittel von DHL eingesetzt wird, das Werbemittel für den Kunden sichtbar ist und der Erzeugung des Cookies ein freiwilliger und bewusster Klick vorausgeht. Die Nutzung von Werbeformen wie Iframes, Pop-ups, Pop-unders, Layern oder Postview-Tracking, welche die DHL-Werbemittel laden und ein DHL-Cookie beim User ohne dessen Mitwirkung setzen, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von DHL gestattet.
    6. E-Mails mit DHL-Werbung dürfen an Dritte nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch DHL versendet werden. Dabei hat der Partner sämtliche gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, insbesondere E-Mails mit DHL-Werbung nur an solche Personen zu versenden, die zuvor ausdrücklich ihre Einwilligung zum Erhalt von E-Mails durch den Partner erklärt haben. Der Partner garantiert DHL, dass die jeweilige ausdrückliche Einwilligung dokumentiert wird und ggf. nachgewiesen werden kann bzw. stellt DHL auf Anforderung den Nachweis zur Verfügung. Die Platzierung der DHL-Werbung in E-Mails ist in Abgrenzung zum redaktionellen Inhalt als "Werbung" kenntlich zu machen. Versendet der Partner reine Werbe-E-Mails ohne redaktionellen Inhalt, so sind diese als solche im Betreff der E-Mails zu kennzeichnen.
    7. Begriffe, die als Marken oder Warenzeichen von DHL geschützt sind, insbesondere mit den Namen „DHL“ oder den Namen „DHL.de“ identische oder verwechslungsfähige, dürfen durch den Partner nicht als Suchbegriffe im Bereich Suchmaschinenmarketing (z.B. bei Google AdWords oder bei Yahoo! Search Marketing) gebucht werden. Der Partner stellt sicher (beispielsweise durch eine Sperrung mittels der Funktion „ausschließendes Keyword“ bei Google AdWords), dass diese Begriffe nicht in Kombination mit anderen Begriffen bei Suchanfragen erscheinen. Dem Partner ist es nicht gestattet, Anzeigen zu schalten, die als sichtbare URL Adressen von Internetseiten von DHL darstellen. Im Anzeigentext darf der Partner die Begriffe „DHL“ oder „DHL.de“ verwenden, jedoch nicht in der Überschrift der Anzeige. Der Partner hat sicherzustellen, dass seine Angebote nicht bei Google Base erscheinen. Die Parteien können von den vorstehenden Vorgaben dieser Ziffer 5.7 durch schriftliche Vereinbarung abweichen.
    8. Der Partner stellt DHL von allen Ansprüchen Dritter frei, die daraus resultieren, dass er den Verpflichtungen aus den Absätzen 5.1 bis 5.7 nicht nachgekommen ist. Hierzu zählen auch die notwendigen Kosten der Rechtsverteidigung. Außerdem ist der Partner verpflichtet, bei der Verteidigung gegen solche Ansprüche DHL durch Abgabe von Erklärungen und Informationen zu unterstützen. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen die Absätze 5.1 bis 5.7 hat der Partner unter Verzicht auf den Einwand des Fortsetzungszusammenhangs eine angemessene Vertragsstrafe an DHL zu zahlen.
    9. Im Falle von Verstößen des Partners gegen seine Verpflichtungen aus den Absätzen 5.1 bis 5.7 ist DHL berechtigt, etwaige vom Partner erzielte, noch nicht ausgezahlte Vergütungen einzubehalten sowie im Zeitraum des Verstoßes bereits ausgezahlte Vergütungen zurückzufordern. Die Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche durch DHL bleibt vorbehalten. Verstöße gegen diese Verpflichtungen berechtigen DHL zur außerordentlichen Kündigung der Zusammenarbeit.
  6. Leistungen von DHL
    1. DHL wird das Affiliate-Programm fortlaufend weiterentwickeln und an die technische Entwicklung anzupassen.
    2. DHL ist berechtigt, seine Leistungen oder Teile hiervon durch Dritte zu erbringen.
  7. Vergütung
    1. Die Vergütung des Partners erfolgt rein auf Erfolgsbasis. Ein Anspruch auf Vergütung entsteht für den Partner nur bei unter seinem Account erzeugten gültigen Transaktionen.
    2. Dem Partner wird für jede gültige Transaktion ein Fixbetrag gutgeschrieben, der im Rahmen der Vergütungstabelle festgelegt wird.
    3. Transaktionen, die nicht per Hyperlink und/oder auf die Website von DHL generiert werden sowie durch technische Vorrichtungen (z.B. Klickgeneratoren) automatisch erzeugte sowie durch Zwang oder Täuschung initiierte Transaktionen werden nicht vergütet.
    4. Alle gültigen Transaktionen werden im Zuge der täglichen Auswertung dem Partner-Konto bei DHL gutgeschrieben. Mit der Gutschrift auf dem Partner-Konto anerkennt DHL nicht, dass es sich bei den erfassten Transaktionen um gültige Transaktionen handelt.
  8. Abrechnung
    1. Der Partner erhält von DHL in regelmässigen zeitlichen Abständen eine Abrechnung. DHL wird die Vergütung an den Partner auszahlen, sofern die Vergütung für den abzurechnenden Berichtsmonat mindestens 25,00 EURO netto beträgt. Beträgt sie weniger als 25,00 EURO netto, wird DHL die Vergütung des Partners erst in dem Monat auszahlen, in dem die Addition der fälligen Gutschriften auf dem Partner-Konto mindestens 25,00 Euro netto ergibt. Für jede Auszahlung erstellt DHL eine ordnungsgemäße Gutschrift. Das Guthaben auf dem Partner-Konto wird nicht verzinst.
    2. Die Auszahlung der Vergütung stellt kein Anerkenntnis seitens DHL oder eines beauftragten Dritten dar, dass den Gutschriften auf dem Partner-Konto gültige Transaktionen gemäß diesen Bedingungen zu Grunde lagen. Soweit der Generierung einer Transaktion eine Manipulation oder Täuschung oder ein Verstoß gegen die Bedingungen des Affiliate-Programms oder dieser Bedingungen zu Grunde lag oder aus anderen Gründen nach Prüfung eine gültige Transaktion gemäß diesen Bedingungen nicht festgestellt werden kann, ist DHL berechtigt, selbst oder durch einen beauftragten Dritten das Konto des Partners binnen einer Frist von 12 Wochen nach Auszahlung zurück zu belasten oder den zur Auszahlung gelangten Betrag zurückzufordern. DHL bleibt auch nach dieser Frist die Rückforderung einer Zahlung vorbehalten, wenn DHL nachweist, dass der Auszahlung an den Partner kein, durch eine gültige Transaktion begründeter, Vergütungsanspruch zu Grunde lag.
  9. Lizenzen
    1. Der Partner erhält ein nicht exklusives, nicht übertragbares und widerrufliches Recht, die durch DHL bereit gestellte Werbung zu verwenden, allerdings nur im Rahmen dieses Partnervertrags und den darin festgelegten Vereinbarungen. Die lizenzierten Materialien dürfen nicht vom Partner verändert werden.
    2. DHL räumt sich das Recht ein, die gewährte Lizenz jederzeit durch schriftliche Mitteilung per E-Mail ohne Angabe von Gründen wieder zu entziehen. Die Lizenzeinräumungen enden mit Kündigung dieses Vertrages.
    3. Die zur Verfügung gestellten Werbemittel und deren Quelltexte dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung von DHL optisch, inhaltlich oder technisch verändert oder anderweitig bearbeitet werden.
  10. Laufzeit
    1. Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann durch jeden Vertragspartner schriftlich per E-Mail oder Brief mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden.
    2. DHL ist berechtigt, den Vertrag mit dem Partner ordentlich mit einer Frist von einem Tag zum Ablauf einer Kalenderwoche zu kündigen und den Account des Partners zu deaktivieren, wenn dieser in einem Zeitraum von 12 Monaten keinen Anspruch auf Auszahlung des Partner-Guthabens gemäß Ziff. 8 erlangt hat.
    3. Das Recht der außerordentlichen Kündigung bleibt den Parteien vorbehalten. DHL ist berechtigt, bei schwerwiegenden oder nachhaltigen Verstößen des Partners gegen diese Bedingungen den Vertrag außerordentlich ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen und den Account zu deaktivieren.
  11. Vertragsabwicklung
    1. Bei Deaktivierung des Accounts wird über ein eventuell bestehendes Partner-Guthaben Abrechnung erteilt. Dies gilt auch bei einem eventuellen Guthaben auf dem Partner-Konto unterhalb der Schwelle des Ziff. 8.1..
    2. Der Partner ist verpflichtet, nach erfolgter Kündigung sämtliche Hyperlinks zu dem Affiliate-Programm von DHL von allen Webseiten zu entfernen. Ab Wirksamkeit der Kündigung wird keinerlei Vergütung mehr gezahlt, auch wenn der Partner den jeweiligen Hyperlink nicht von den Webseiten entfernt.
    3. Ein Partner, dessen Account gemäß Ziff. 11 deaktiviert wurde, ist nicht berechtigt, sich erneut bei dem DHL-Affiliate-Programm anzumelden. Verstöße gegen diese Bestimmung verpflichten den Partner gegenüber DHL zu Schadensersatz. Ein eventuell erzieltes Partner-Guthaben verfällt.
  12. Änderungen der Bedingungen
    1. DHL behält sich vor, diese Bestimmungen dieser Bedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern, sofern diese Änderung nicht zu einer Umgestaltung des Vertragsgefüges insgesamt führt. Die geänderten Bedingungen werden mindestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail übermittelt. Widerspricht der Partner der Geltung der geänderten Bedingungen nicht innerhalb von vier Wochen nach Empfang der E-Mail in Textform, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen. DHL wird gesondert auf die Widerspruchsmöglichkeit und die Bedeutung der Vierwochenfrist hinweisen.
    2. Widerspricht der Partner der Geltung der neuen (geänderten) Bedingungen, gilt der Änderungswunsch von DHL als abgelehnt. Der Vertrag wird dann ohne die vorgeschlagene Änderung fortgeführt. Das Recht der Parteien zur Kündigung dieser Vereinbarung bleibt unberührt. Auf diese Möglichkeit der Kündigung wird ebenfalls gesondert hingewiesen.
  13. Datenschutz
    1. Im Hinblick auf die gegenseitigen Datenschutzverpflichtungen wird auf die gesonderten Datenschutzhinweise verwiesen. Diese gelten als Teil dieser Bedingungen und werden von dem Partner mit der Bewerbung ebenfalls akzeptiert.
      Datenschutzhinweise der DHL
  14. Schlussbestimmungen
    1. Soweit zwischen DHL und dem Partner nicht anders vereinbart, bedürfen Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen der Bedingungen zur Wirksamkeit der Schriftform.
    2. Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag können nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von DHL übertragen werden.
    3. Auf diese AGB und die vertragliche Beziehung mit dem Partner findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluß des UN-Kaufrechts (CISG) Anwendung.
    4. Als Gerichtsstand gilt Düsseldorf als vereinbart, sofern der Partner Kaufmann i.S.d. Handelsgesetzbuchs (HGB) ist.
    5. Soweit einzelne Klauseln dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein sollten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine Bestimmung ersetzt, die üblicherweise dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.